Seiten

Mittwoch, 1. Januar 2014

MMM-Special: Lieblingsstück 2013

Herzlich willkommen zur MMM-Sonderausgabe! Auch dieses Jahr beginnen wir stressfrei und gemütlich mit dem Lieblingsoutfit des vergangenen Jahres. Was habt ihr besonders gerne getragen? Was ist euch besonders gut gelungen? Welches Kleidungsstück war für euch etwas Besonderes? Welches war euch besonders wichtig, in welchem fühltet ihr euch besonders wohl?

Mir fiel die Auswahl ja nicht leicht. Gestern blätterte ich (Lucy) in meinem Blog zurück und ließ die 2013 genähten und gestrickten Kleidungsstücke Revue passieren. Ich habe im letzten Jahr zwar nicht viel fertiggestellt, aber dafür hatte ich eine hohe Trefferquote: fast alles ziehe ich gerne und oft an. Ich kann mittlerweile ganz gut einschätzen, was ich tatsächlich tragen werde, und auch bei der Materialauswahl zu einem Schnittmuster liege ich nur noch selten daneben. Auf der anderen Seite fehlte mir vielleicht ein bisschen der Wagemut, auch einmal etwas Neues auszuprobieren, was nicht so ganz eine sichere Bank ist. Wenn die Nähzeit begrenzt ist, liegt es zwar nahe, vor allem Dinge zu nähen, bei denen man schon vorher weiß, dass sie funktionieren werden – aber andererseits muss man ja auch nicht immer so schrecklich vernünftig sein!

Als meine Lieblingsstücke 2013 habe ich daher ein vernünftiges und ein unvernünftiges Kleidungsstück ausgewählt:



Der Trenchcoat vom Sommer (118 aus Burda 11/2011) kostete wegen der Innenverarbeitung ziemlich viel Nerven. Zwischenzeitlich konnte ich das Ding wirklich nicht mehr sehen, es dauerte alles ewig, der Stoff kam mir zu trübselig vor, der Schnitt zu weit, ach, alles doof. Das ist auch nach wie vor richtig – beim nächsten Sommermantel mache ich alles anders! – aber dennoch entwickelte sich der Mantel zu einem Dauerbrenner. Im Spätsommer und Herbst während der endlosen Regenperioden zog ich ihn ständig an, er passte zu allem und ich fragte mich ehrlich, was ich eigentlich früher getragen hatte, bevor ich diesen Mantel besaß. Er ist kein Lieblingsstück in dem Sinne, dass er mein schönstes und tollstes Kleidungsstück ist, sondern ein sehr vernünftiges, alltägliches Lieblingsstück.



Ganz anders das Miss-Marple-Cape, das ich bei Susas Eiger-Nordwand-Knit-along im Herbst strickte: Ein gestricktes Cape braucht nun wirklich kein Mensch, aber es macht großen Spaß, eines zu besitzen und anzuziehen!

Die Farbe ist toll, es wärmt ziemlich gut (und ist damit kein reines Spaß-Kleidungsstück), und ich merke, dass so ein Cape sogar in Berlin einige Blicke auf sich zieht. Ich komme mir beschwingt und fröhlich vor, wenn ich es trage und freue mich jedes Mal wieder an den fetten Zöpfen und den riesigen Noppen.

Mein Kleiderschrank braucht mehr solcher Lieblingsstücke! Für 2014 habe ich mir daher vorgenommen, bei der Näherei etwas wagemutiger zu werden – einen Schrank voller vernünftiger Sachen habe ich nämlich schon, ich muss nicht (mehr) nähen, um einen Kleidungsbedarf zu decken.

Und nun bin ich gespannt, von euren alltäglichen oder glamourösen, vernünftigen oder unvernünftigen Lieblingsstücken 2013 zu lesen. Die Verlinkung ist diesmal bis einschließlich Di, 7. Januar möglich, der nächste reguläre Me-made-Mittwoch mit aktuell getragener selbstgemachter Kleidung findet am 15. 1. statt.

Wenn ihr Wünsche für Mitmachaktionen oder Sew-alongs hier auf dem MMM-Blog habt, schaut doch noch einmal in den Jahresrückblick von gestern und hinterlasst dort in den Kommentaren eure Ideen.

Kommentare:

  1. Ja so einen Mantel kann Frau schon gut gebrauchen.
    Und ganz ehrlich. Ich habe im letzten Jahr auch zwei dieser Capes/Ponchos gestrickt. Wirklich brauchen tue ich die auch nicht, finde sie aber irgendwie gut!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Der aus der Vernunft entstandene Mantel ist aber auch ein Allroundtalent-ich liebe ja solche Stücke sehr.
    Und klar, das Cape ist natürlich ein Hingucker, allein schon durch die Farbe und das Muster.
    Deinen Nähvorsatz für das neue Jahr finde ich sehr spannend-ich freue mich schon auf deine waagemutigen Nähprojekte.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den vernünftigen Mantel toll und freue mich doch auf den Wagemut. Vielleicht ist er ja ansteckend.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Über den Mantel hatte ich mich ja damals schon ausgelassen. Schön, dass er zu einem treuen Begleiter geworden ist!
    Und die Jodel-Knit-Along-Produkte stehen heute ja recht gut da, oder?
    Dein Cape ist allein aufgrund der Farbe schon ein Hingucker und gefällt mir nach wie vor bestens!
    Liebe Grüße,
    Buxsen

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde dein Cape auch grooooooße Klasse!!!!!
    Danke für den stressfreien Beginn zum Auftakt im neuen Jahr!
    Ich habe mir fest vorgenommen in diesem Jahr mehr für mich zu nähen, so dass ich hoffentlich gaaaanz oft dabei sein werde!!!!
    Liebste Grüße
    Die rane
    Danke das es Euch mit dieser tollen Seite gibt!

    AntwortenLöschen
  6. Wow ... das Cape ist klasse. Aber ich glaube ich würde mich hier auf dem Land nicht trauen es zu tragen.
    An dir find ich das super!

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lucy, wünsche dir und dem Rest der Crew ein schönes neues Jahr. Und danke, daß auch es auch 2014 weitergeht.
    Von mir für mich an mir zu sehen.
    Der Mantel ist schön, zum Glück hat er das Eckendasein überstanden.
    Das Cape ist der Knaller. Die Farbe - so schön zu Grau - und das Muster und überhaupt.
    So schön, daß ich immer denke daß ich auch eines möchte aber nicht weiß wie ich das tragen muß, oder möchte.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  8. Dein Cape gefällt mir sehr. Ganz besonders liebe ich die Farbe. Ich wünsche dir ein wundervolles 2014!

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen